„A“ wie ATMEN

quelle: pixabay
quelle: pixabay

Atmen tun wir alle. Ganz von selbst und natürlich. Das ist unsere erste Aktivität, wenn wir auf dieser Welt als Individuum ankommen: Ein- und Ausatmen. Also, ganz einfach :-).

Im Laufe unseres Lebens „verlernen“ wir oftmals die gesunde, natürliche Atmung. Stress und die daraus resultierende Verspannung und Verkrampfung tragen zu einer flachen Atmung bei. Unser gesamter Körper wird dadurch unzureichend mit Energie versorgt und wir signalisieren ihm eine ständige Alarmbereitschaft. Entsprechend reagieren unser Stoffwechsel und Hormonausschüttung. Das führt mindestens zu Unwohlsein. Erste Hilfe ist angesagt :-).

Eine sehr einfache und überall durchführbare „Technik“ zur Entspannung mit zusätzlichem Frischekick ist folgende:

Im besten Falle schließe ich die Augen und beobachte meinen Körper und meinen Atemfluß (funktioniert aber auch mit offenen Augen :-), z. Bsp. beim Autofahren oder während eines anstrengenden Meetings etc.) . Wie fühlt es sich an?

Im zweiten Schritt atme ich bewusst und ruhig immer tiefer in meinen Bauch hinein. Einatmen, kurz den Atem halten und dann kraftvoll ausatmen. Und das immer schön achtsam. Ich beobachte weiterhin meinen Atemfluß und meinen Körper.

Wie fühlt es sich jetzt an? Verändert sich etwas?

Zusätzlich könnt ihr euch über euren Atemstrom ganz bewusst mit einer Qualität versorgen die ihr euch gerade wünscht, wie z. Bsp. Freude, Ruhe, Harmonie, Liebe, Geborgenheit, Klarheit etc. Dabei kann es hilfreich sein, dass ihr euch innerlich in eine Situation versetzt, in der ihr euch entsprechend gefühlt habt. Wenn’s „schnell“ gehen muss (z. Bsp. in einer Stresssituation): allein der bewusste Gedanke an die Qualität ist schon ausreichend.

Beim Ausatmen könnt ihr erlauben, dass alle Anspannung, alle Verkrampfung aus eurem Körper herausfließen. Durch eine achtsame Atmung versorgen wir unseren gesamten Körper nicht nur mit „Luft“, sondern mit wertvoller Lebensenergie, die wir über unser Bewusstsein zusätzlich harmonisierend informieren können! Außerdem wirkt eine tiefe Atmung wie eine Massage für unsere Organe und lässt unsere Faszien geschmeidig werden/bleiben!

Ich fühle mich nach ein paar Atemzügen so getan wieder kraftvoll, zentriert und klar. Wie geht es euch?

Viel Freude beim achtsamen Ausprobieren :-).

Ein neues Lebensjahrzehnt :-)

So relativ ist „Zeit“. Jetzt bin ich seit gut 2 Wochen 40 Jahre alt :-)! Und – was soll ich sagen – es fühlt sich so RICHTIG GUT an :-)!

Ich bin sehr dankbar meinen Geburtstag mit lieben Menschen verbracht und gefeiert zu haben. Mir war es wichtig, dass ich an meinem Geburtstag Dinge tue, die mir Freude bereiten und die ich mir verstärkt in meinem neuen Lebensjahr wünsche. Und dies mit Menschen, die mir am Herzen liegen, die ebenfalls Freude daran haben. So potenzierten wir die Freude und es war für alle spürbar :-). So einfach ist es – frau (oder man) umgebe sich mit lieben Menschen und folge dem Herzen und schon fühlt sich das Leben leicht, freudig und erfüllt an.

Dies ist natürlich keine neue Erkenntnis. Dennoch ist es wundervoll zu erleben, wie diese Erkenntnis immer tiefer und in feineren Aspekten wahrgenommen werden kann. 40 sein ist kein bisschen langweilig. Ganz im Gegenteil, es fühlt sich sehr lebendig, aufregend, bewegend, freudig und im Herzen zentriert an. So bestätigt es sich immer wieder: wir sind selbst verantwortlich dafür, welche Glaubenssätze wir in unserem Leben nähren und manifestieren.

Christine (Auryn Naturfashion) hat zauberhafte Augenblicke eingefangen und einen möchte ich mit euch teilen. Wir haben Keramik bemalt und es hat soooo viel Freude bereitet! IMG_5686

Im Sinne der Freude, wünsche ich euch einen wundervollen Frühlingsstart :-).