24 Tage bis Weihnachten – Tag 05

kalender-blog-5a1

Juhuu, heute ist es soweit – das erste Fensterchen in meinem Blog öffnet sich für euch :-).

Weihnachten nähert sich mit großen Schritten – die Wiedergeburt des Lichtes wird gefeiert. Die Adventszeit sollte eine Zeit der Ruhe, der Innenschau und des Zu-Sich-Selbst-Kommens sein. Advent heißt übersetzt „Ankunft“. Da es in der Zeit vor Weihnachten meist hektisch ist, habe ich mir eine Deko für euch überlegt, die dabei unterstützt bei sich selbst, in der Ruhe und im Herzen anzukommen. Eine Deko die beim Entschleunigen hilft ;-)?!

Ich werde nicht länger in Rätseln sprechen, sondern den Vorhang lüften 🙂 : ich stelle euch hier meine Sternchen-Lichter-Spirale aus Salzteig vor und den etwas anderen Adventskalender – einen Adventskalender der Dankbarkeit, den man mit kleinen Zettelchen füllen kann, auf denen man notiert, wofür man gerade dankbar ist. Die Kombination ist ganz wundervoll und kann als tägliches, kleines Ritual durchgeführt werden. Eine schöne Tasse Tee oder Kaffee, Kerzchen anzünden und ins Herz spüren – wofür bin ich gerade dankbar? Auf ein Zettelchen geschrieben und ab ins Tütchen des Dankbarkeits-Adventskalenders. Das könnt ihr für euch selbst machen, aber natürlich auch mit euren Lieben. Jede-/r bekommt ein eigenes Dankbarkeits-Sammeltütchen. Wundervoll und berührend ist es, wenn ihr euch dann an Weihnachten vorlest, wofür ihr in der Adventszeit so alles dankbar wart.

So, los gehts. Fangen wir mit dem Salzteig an. Der ist wirklich ganz easy und man fühlt sich in die Kindheit zurück versetzt. Allein das macht schon Spass :-). Hier die Zutaten:

1 1/2 Tassen Mehl

1/2 Tasse Speisestärke

1 Tasse Salz

1 Tasse Wasser

1-3 EL Öl

Die Speisestärke hält den Teig besser zusammen, macht ihn schön samtig und verhindert beim Backen die Bildung von Rissen :-). Das Öl macht den Teig schön geschmeidig, glatt und weich.

  1. Zutaten bereit stellen
  2. Dann das Mehl, die Speisestärke und das Salz in eine Schüssel geben.
  3. Zutaten mit einem Löffel verrühren.
  4. Das Öl und das Wasser in die Schüssel dazu geben und mit einem Handmixer verrühren.
  5. Mixen bis der Teig aus größeren Klumpen besteht und sich von der Schüsselwand löst.
  6. Jetzt mit den Händen weiter kneten bis ihr einen großen geschmeidigen Klumpen formen könnt.
  7. Auf einer Arbeitsfläche ausrollen und dann die gewünschten Formen ausstechen. Wie ihr seht, habe ich mich für Sternchen und ein Herz entschieden.
  8. Sollte der Teig zu „klebrig“ sein, dann einfach noch etwas Mehl dazu und verkneten.
  9. Wenn ihr Teig übrig habt, könnt ihr weitere Formen ausstechen. TIPP: mit einem Zahnstocher mittig ein kleines Löchlein in den noch feuchten Teig stechen und schon habt ihr wunderhübsche Anhänger für Geschenke oder Deko für den Weihnachtsbaum etc.!

Nun ist WARTEN angesagt. Der Teig benötigt 1-2 Tage zum Trocknen. Danach geht’s ab in den Ofen: bei 150 Grad, mittlere Schiene, mindestens 1 Stunde backen. Als Anhaltspunkt: je 5 mm Teigdicke rechnet man eine Stunde Backzeit.

Wenn die Salzteiglinge abgekühlt sind, können sie nach Herzenslust angemalt, verziert und lackiert werden. Denn: nur lackiert ist der Salzteig dauerhaft haltbar. Das Salz im Teig zieht Wasser! Ich habe meine mit Acrylfarbe angemalt und mit Effektstiften verziert. Glitzer könnt ihr natürlich auch draufstreuen :-). Auf jedes Sternchen könnt ihr ein Teelicht stellen und anzünden, bis ihr am 24. Dezember im und auf dem Herzen angekommen seid.

Nun geht es weiter mit dem Dankbarkeits-Adventskalender. Dafür braucht ihr:

  • Leinwand
  • Acrylfarben
  • Pinsel
  • Reiszwecken
  • Kordel
  • Holz-Wäscheklammern
  • Effektstifte zum Verzieren, wenn gewünscht

Leinwände gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Wichtig ist, dass die Leinwand eurer Wahl schon grundiert ist (steht auf der Verpackung). Wenn ihr euch für eine Leinwand entschieden habt, dann könnt ihr völlig kreativ sein – wählt eure Lieblings-Weihnachtsfarben aus und los geht’s! Ich habe meine Leinwand mit Acrylfarbe bemalt. Lasst eurer Kreativität beim Gestalten freien Lauf :-). Keine Angst vorm ersten Pinselstrich, es kann nur wunderschön werden. Lasst euch überraschen, was da aus euch heraus möchte :-). Nun der Reihe nach:

  1. Pinsel, Farben, Wasser und Leinwand bereit legen.
  2. Die Leinwand mit Acrylfarbe bemalen. Je mehr Anstriche ihr macht, umso deckender ist die Farbe (3 Anstriche sind völlig ausreichend, wenn ihr ein intensives Farbergebnis wünscht). WICHTIG: die Farbe vor dem nächsten Anstrich trocknen lassen.
  3. Wasser braucht ihr im Prinzip nur zum Pinsel auswaschen, wenn ihr die Farbe wechseln wollt.
  4. Zum Beschriften und für die Verzierung habe ich einen goldfarbigen Edding verwendet.
  5. Auf die Dankbarkeits-Papiertütchen schreibt ihr die Namen der Personen, die mitmachen. Auch diese könnt ihr nach Lust und Laune verzieren. Ich habe wieder den goldfarbigen Edding und Effektstifte benutzt.
  6. Zum befestigen der Tütchen braucht ihr zwei Reiszwecken und eine Kordel.
  7. Die Kordel befestigt ihr rechts und links an der Leinwand-Aussenseite mit den Reiszwecken.
  8. Die Tütchen könnt ihr dann mit verzierten oder bemalten (meine sind mit goldener Acrylfarbe bemalt) Holz-Wäscheklammern auf die Leine hängen 🙂
  9. Einen passenden Platz für euren Dankbarkeits-Adventskalender finden.

Fertig ist eure Entschleunigungs-Im-Herzen-Ankommen-Deko! Ich wünsche euch Freude beim Kreativ sein, entspannte Momente der Dankbarkeit und ein wundervolles zweites Advents-Wochenende ❤

 

Advertisements

6 Gedanken zu “24 Tage bis Weihnachten – Tag 05

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s