Ankündigung

mountains-1985027_640
quelle: pixabay

An einem der Tage, die kommen,

wird etwas geschehen, was Du nicht kennst,

noch nicht, und auch nicht verstehst, etwas,

von dem Du nur träumst, was Du erwartest,

wie ein Wunder. Es wird etwas sein,

auf das Du nicht wartest, nein, das Du suchst,

und weißt auch nicht zu sagen, wonach, und Du

suchst es auch nicht, sondern findest, und nicht

einmal das, es findet ja Dich, dieses Lächeln,

von dem Du gefunden wirst, an einem der Tage,

die kommen.

– Lothar Zenetti

Zur Guten Nacht ein Klangbild zum Eintauchen und Nachspüren…

 

Liebster Award die II.

liebster-mc

Wie es so ist im Leben – ein Glück kommt selten allein – so hat mich vor langer langer Zeit der liebe Random Randomsen für den Liebster Award nominiert. Lieben Dank dafür :-). Wir haben uns damals darauf verständigt, dass ich mir so vieeeel Zeit mit der Beantwortung der Fragen lassen kann, wie es mir beliebt. Jetzt ist es soweit und es war mir eine Freude, Antworten auf seine Fragen in mir zu suchen und sie nun mit euch zu teilen.

*******************************************

Wie würdest du den bisherigen Werdegang deines Blogs charakterisieren? Voll voraus auf dem von Anfang an festgelegten Kurs – oder eher ein eigendynamischer Slalom in verschiedene (vielleicht unvorhergesehene) Richtungen?

Ich würde sagen, es gibt ein Blog-Herz das den flexiblen Kurs angibt :-). Dieses Herz ist offen, guckt gerne über den Tellerrand und erkundet viele kleine Wege und Abzweigungen, lässt sich gerne inspirieren. Slalom inklusive.

Welche Erfahrungen hast du bisher mit ‚digitalen Bekannten‘* gemacht?
[* Menschen, denen du ’nur‘ in der digitalen Welt – beispielsweise über WP – begegnet bist.]

Hier in der WordPress-Welt bin ich ausnahmslos nur angenehmen Menschen begegnet. Ein paar Wenige sind mir sogar ans Herz gewachsen. Das empfinde ich als unerwartet schönes Geschenk.

Was gefällt dir an der Blog-Welt am besten – und was nervt dich am meisten?

An der Blog-Welt gefällt mir sehr gut, dass ich über das Schreiben meine Gedanken, Erfahrungen und Empfindungen mit mir unbekannten Menschen teilen kann, die daraus sogar  Freude, Stärkung oder zumindest einen Impuls mitnehmen können. Und dass ich selbst Stärkung und Inspiration erfahre. Es schenkt mir große Freude zu sehen, wie viele Menschen sich wirklich Gedanken über’s Leben und die Zusammenhänge machen und etwas auf ihre ganz eigene Art bewegen. Nerven tut mich bislang nichts.

Welches kulturelle Werk oder welche Erfindung würdest du gerne geschaffen haben (und warum)?

Ich selbst muss kein kulturelles Werk oder eine Erfindung geschaffen haben, aber ich finde es wunderbar, wenn es Menschen gibt, die das tun :-). Besonders beeindruckt hat mich der junge Niederländer Boyan Slat, der mit großer Leidenschaft, Kreativität und Intelligenz ein System zur Reinigung der Ozeane von Plastikmüll erfunden hat. Das macht Sinn. Noch mehr Sinn würde es allerdings machen, wenn wir überhaupt keinen Plastikmüll mehr produzieren würden. Da gibt es glücklicherweise die ersten Pioniere wie z. Bsp. Sonnentor. Die Kräuter und Tees sind alle in kompostierbarer Verpackung wie Cellulose und Maisstärke gut aufgehoben. Finde ich klasse :-).

Was würde in den folgenden Kategorien jeweils am besten deine Persönlichkeit wiederspiegeln?
Als Tier wäre ich: eindeutig eine Hummel 🙂
Als Pflanze wäre ich: ein Mimosen-Bambus
Als Musikinstrument wäre ich: am liebsten ein Cello oder eine Harfe, manchmal auch eine riesige Trommel
Als Land/Region wäre ich: Island
Als literarische (oder Film-) Figur wäre ich: Ich bin viele :-). Hildegard von Bingen (ja, ich weiß, die gab’s in echt) finde ich ziemlich gut. Mindestens das Nonnen-Gelübde würde ich allerdings weglassen ;-). Galadriel und Arwen sind einfach zauberhaft. Tja, eine Elbin, das wäre schon was…. ;-).
Als Werkzeug wäre ich: ein Stimmschlüssel
Als Wetterphänomen wäre ich: am liebsten ein Polarlicht

Welche Persönlichkeiten bewunderst du am meisten?
Aus der fernen Vergangenheit:
Aus der jüngsten Vergangenheit:
Aus der Gegenwart:

Am meisten bewundere ich Menschen, die Tag für Tag den Mut haben, ihrem Herzen zu folgen und zu sich selbst zu stehen, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen und  die Täler nicht überspringen, sich dabei eine positive, zugewandte Grundstimmung bewahren, sich erlauben nicht der Gesellschaftsnorm zu entsprechen (z. Bsp. sich erlauben Erfolg selbst zu definieren, das gesellschaftliche Funktionieren zu minimieren und authentisch zu werden, selbst zu denken etc.) und die einen sinnvollen, nährenden Beitrag leisten um diese Welt ein bisschen friedlicher, gesünder und schöner werden zu lassen. Da auch die kleinsten Beiträge größte Auswirkung haben können, ist es gut möglich, dass ich diese Persönlichkeiten überhaupt nicht kenne :-).

Würde dir die Idee einer einheitlichen und für alle verbindlichen Weltsprache zusagen?

Nur wenn alle anderen Sprachen, Dialekte, Mundarten weiterhin gesprochen und gepflegt werden. Ich wäre sehr neugierig darauf, wie diese Weltsprache klingen würde.

Welche (3-5) Berufe würdest du besonders gerne und welche würdest du auf keinen Fall ausüben?

Ich habe meine Berufung gefunden und diese enthält glücklicherweise zahlreiche freudig-machende Facetten. Diese entsprechen allerdings keinem „klassischen“ Beruf. Ich habe schon einige „klassische“ Berufe ausgeübt und um ehrlich zu sein –  alle Erfahrungen waren wichtig und gut, aber ich würde in keinen zurück wollen. Gelernt habe ich irgendwann einmal „Fremdsprachenkorrespondentin“. Sprachen bereiten mir immer noch eine große Freude, doch würde ich in dem Beruf nicht mehr arbeiten wollen (habe ich auch nie wirklich). Um meine Ausbildung zu finanzieren, „musste“ ich vor langer Zeit in einer Metzgerei arbeiten (so wollten meine Eltern das und ich war damals noch gehorsam ;-)). Auch diese Erfahrung möchte ich keinesfalls wiederholen. Die Vermarktung von Werbezeiten bei TV-Sendern entspricht ebenfalls absolut nicht meinem Wesen ;-). Eine absolute „Hochzeit“ war meine Zeit als Tagesmutter. Die hat mich  sehr erfüllt und beglückt. Diese weisen kleinen Wesen bis in ihre Kindergartenzeit begleitet zu haben, ist für mich immer noch eines der größten Geschenke meines Lebens.

Müsstest du deinen heutigen Wohnort verlassen – welche Länder/Regionen währen für dich erste Wahl und welche kämen ganz und gar nicht in Frage?

Das ist eine tiefgreifende Frage. Ich hoffe sehr, niemals in die Lage zu kommen, meinen Wohnort verlassen zu müssen. Es wäre schön, wählen zu dürfen. Island wäre mein Favorit. In Deutschland würde ich in der Allgäuer Region bleiben oder an die Ostsee ziehen. Ich würde nicht in Länder auswandern, in denen es konstant sehr warm bis heiß ist. Ich liebe den Wechsel der Jahreszeiten und konstante Hitze vertrage ich ganz schlecht.

In einem Wort:
Stadt oder Land? Land
Berge oder Meer? Kann ich auch beides haben :-)?
Heiß oder kalt? Da hätte ich gerne die goldene Mitte. Weder zu heiß noch zu kalt finde ich auf Dauer angenehm.
Tee oder Kaffee? Eher Tee.
Ja oder nein? Kommt drauf an. Auch nein ist mittlerweile ein wichtiges Wort in meinem Wortschatz 🙂
Sex oder Liebe? Immer Liebe, erst in der Verbindung erblüht die volle Pracht der Blüte 🙂
Viele Bücher oder noch mehr Bücher? Besondere Bücher!

Welche hier nicht gestellte Frage hättest du dir gewünscht und wie lautet deine Antwort darauf?

Es gibt bestimmt noch viele Fragen, die es wert wären beantwortet zu werden. Aber mit der Auswahl hier bin ich sehr zufrieden :-).

Welche Frage würdest du nie im Leben beantworten und wie lautet deine Antwort auf diese Frage? [Ups! Schon die 12. Frage. Kann also als nicht gestellt betrachtet werden. Schwein gehabt.]

Da sach ich ma nix 😉


Auch beim Liebstern gibt es Regeln :-):

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
  • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
  • Füge einen der Liebster-blog-award Buttons* in deinen Post ein
  • Beantworte die dir gestellten Fragen
  • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
  • Nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

Soweit alles brav erledigt :-). Jetzt fehlen nur noch 11 neue Fragen und die neuen Nominierten. Ich möchte voraus schicken, dass es hier um eine absolut freiwillige Sache geht. Keinerlei Mitmach-Zwang oder eine zeitliche Begrenzung. Ich freue mich über eure Impulse, auch wenn ihr nicht nominiert seid :-). Das Land der Kommentare bietet Platz für alle, die sich gerne beteiligen möchten! Dasselbe gilt übrigens auch für meinen 1. Liebster Award Beitrag :-).

So, hier nun meine 11 Fragen:

Wie definierst Du Erfolg?

Welches Fabeltier wärst Du gerne?

Hast Du Angst vor einem Tier? Und wenn ja, warum?

Welche Eigenschaft schätzt Du ganz besonders (das kann bei Dir selbst oder bei Deinen Mitmenschen sein)?

Wann hast Du zuletzt etwas völlig „verrückt-freudiges“ getan?

Was wäre das schönste Kompliment für Dich?

Sinnlich oder Rational?

Wie wichtig ist „Nachhaltigkeit“ in Deinem Leben?

Nachteule oder Frühaufsteher :-)?

Wie bereitest Du einen Blog-Beitrag vor?

Wie lädst Du den Kuss der Muse ein?

Hier meine Nominierten:

https://walking-planet.com/

https://allinsidegold.com/

Was ist wirklich wichtig für Sie?

https://naturseelen.wordpress.com/

https://naturaufdembalkon.wordpress.com/

Wie gesagt – die Teilnahme ist freiwillig und auch sonst freue mich über rege Beteiligung in der Kommentar-Abteilung 🙂

* Der Button von Nina Hagn ist zur freien Verfügung. Ich habe ihn von Random Randomsen übernommen.


Liebster Award Nominierung

Ihr Lieben, mir etwas Spannendes widerfahren – ich bin für den Liebster Award nominiert. Die liebe Katarina von Cupcakes & Co hat mich vor einer kleinen Ewigkeit nominiert und sich spannende Fragen ausgedacht. Für mich ist das eine ganz neue Erfahrung und freue mich darauf euch in bisschen mehr von mir zu erzählen sowie weitere interessante Blogs zu nominieren. Dabei werden inspirierende Blogs nominiert, die weniger als 300 Follower haben.

liebsteraward

Die Regeln:

  1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
  2. Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
  3. Füge einen der Liebster-Award-Buttons in deinen Post ein.
  4. Beantworte die dir gestellten Fragen.
  5. Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
  6. Nominiere mindestens 5 Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
  7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.

So, und nun die Antworten auf die Fragen von Katarina :-):

Was begeistert Dich/Euch am meisten an Eurem Blog Thema?

Das ist eine gute Frage – mich begeistert immer wieder die Vielseitigkeit der Bewusstseins-Ebenen und das daraus entstehende Wissen, dass alles miteinander verbunden ist und wir WIRKLICH etwas bewegen können. Allein mit unserer Herzenswärme, Mitgefühl und Klarheit.

Kaffee oder Tee?

Interessanterweise immer weniger Kaffee und mehr Tee. Und jeden Morgen eine Golden Milk :-).

Wenn Du 3 Wünsche hättest, was würdest Du dir wünschen?

Frei aus dem Herzen heraus: dass wir uns als Menschen zugewandt und aus dem Herzen ZUHÖREN und BEHANDELN, Mutter Erde respektieren und würdigen und FREUDE an den Schönheiten des Lebens haben.

Abgesehen vom bloggen, was sind deine Hobbys?

Alles was nun kommt ist mehr als ein Hobby ;-): das Leben mit meinen Hunden, MUSIK und selbst kreativ werden.

Was ist dein absolutes Lieblingsessen?

NUDELN in vieeelen Variationen 🙂

Wo bloggst du am liebsten?

In meinem kuscheligen Wohn-/Arbeitszimmer unterm Dach. Eine ganz eigene, geschützte Welt.

Da es ja nicht mehr lange hin ist, worauf freust du dich in der Weihnachtszeit am meisten?

Daran seht ihr, die Nominierung ist schon etwas her ;-). Aber Weihnachten kommt ja definitiv wieder. Hmm, auf die Stille, einen Gang zurück schalten und sich dankbar auf die Liebe und das Licht in uns besinnen.

Wenn du auf eine einsame Insel müsstet welche 3 Gegenstände würdest du mitnehmen?

Hihi, vielleicht ja auch „dürfte“ :-). Also, 3 Gegenstände: einen Solarkocher, ein Musikinstrument, ein Messer.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?

Ein perfekter Tag ist für mich, wenn ich meinem Rhythmus und Bedürfnissen uneingeschränkt folgen kann.

Was ist dein Lieblingsfilm und warum?

Schwierig, mich auf Einen zu beschränken. Einer meiner Lieblingsfilme ist „Chocolat“. Mich berührt die gelebte Leidenschaft und alles was daraus heilsam entstehen kann, wenn man seinem Herzen folgt. Und dass dieser Weg absolut nicht schnurgerade ist, sehr beruhigend ;-).

Was würdest du sagen ist eine deiner Macken/Eigenheiten?

Puuh, wo soll ich da bloß anfangen? In meinen Bad neben dem Spiegel hängt ein Spruch, der da heißt: „Ich habe keine Macken – das sind alles Special Effects“. Ist das ausreichend :-)?

FOLGENDE BLOGS möchte ich nominieren:

http://emiliaunddiedetektive.de/

https://sweetbakingstories.wordpress.com/

https://voninnennachaussenblog.wordpress.com/

https://frauenseele.wordpress.com/

https://detoxyourownlife.com/

Und hier die Fragen für die Nominierten:

Wenn Du eine Zeitreise machen könntest, in welche Zeitepoche würdest Du reisen? Vergangenheit oder Zukunft?

Wofür brennst Du?

Wie gehst Du mit dem berühmten „weißen Blatt Papier“ um?

Welches Thema liegt Dir ganz besonders am Herzen?

Hast Du einen Herzenswunsch? Wenn ja, welchen?

Was bringt Dich innerlich zum Kochen?

Was ist Dein Lieblingslied?

Was ist Dein Lieblingsmärchen?

Wie tankst Du Kraft und Energie?

Was bedeutet Geduld für Dich?

Welche Veränderung wünscht Du dir für diese Welt?

Freiwilligkeit ist hier oberste Regel :-). Solltet ihr keinen Impuls spüren, die Nominierung anzunehmen ist das natürlich völlig in Ordnung :-). Auch gibt es keinen zeitlichen Rahmen, in dem ihr die Fragen beantworten „müsst“. Ich lehne mich zurück und lasse mich gerne überraschen :-).

Gute-Laune-Kekse für Fellnasen

Darf ich vorstellen: Luna und Nanook, meine beiden – mittlerweile graubärtigen –  fellnäsigen Seelensterne ⭐⭐. Diese beiden treuen Seelen begleiten mich nun schon fast 12 und 11 Jahre.

Sie sind mit mir durch die Tiefen und die Höhen meines Lebens gegangen und tun es noch stets. Mit großer Liebe. Ich durfte von ihnen so vieles lernen – auf eine ganz spezielle Art und Weise. Sie zeigten mir, wie das „geht“ mit der bedingungslosen Liebe. Sie zeigen sehr genau, was sie wollen und was ihre Grenzen überschreitet. Sie kommunizieren dies ganz klar, ohne Vorwurf.  Das ist nicht „Ach bitte, könntest Du mich hier unter Umständen respektieren?“ sondern „Hier ist Stopp, noch ein Schritt und Du überschreitest meine Grenze“. Wie soll der andere es sonst auch wissen? Sie lieben einfach alles was Du bist. Luna hat z. Bsp. Angst vor Knallern, Donner und Schüssen. Wenn etwas laut knallt, steht Nanook sofort an ihrer Seite und signalisiert ihr mit Körperhaltung und Blick: Alles ok, ich bin bei Dir. Gibt ihr meist sogar noch ein Küsschen.

Sie haben – jeder für sich – einen ganz einzigartigen Charakter und einen eigenen Willen.  Es braucht Zeit und Achtsamkeit sie zu erforschen, ihrem Wesen auf den Grund zu gehen.  Sie können traurig sein, ja sogar weinen mit Tränen, die fließen. Sie können ausgelassen spielen, völlig im Hier und Jetzt. Sie freuen sich jedes Jahr wieder über den Schnee. Sie sind sehr humorvoll, können lachen und Dich ganz bewusst auf den Arm nehmen (…und haben unbändigen Spaß, wenn’s klappt 😉 ). Sie sind immer wieder auf’s Neue neugierig auf das Leben. Sie gehen eine tiefe Beziehung zu ihren Menschen ein. Leiden unter Verlusten. Freuen sich riesig, wenn ein menschliches Rudelmitglied zu Besuch kommt und vielleicht sogar ein paar Tage bleibt.  Sie sehen die kleinen Kleinigkeiten, spüren jede feine Regung (da reicht schon ein Gedanke) können sich ganz dem Moment ergeben (hören und sehen dann auch nix mehr ;-)). Die Begegnung mit einer Nacktschnecke war eine der schockierendsten und dann großartigsten Entdeckungen.

Meine Zwei schaffen es – einfach weil sie so sind, wie sie sind – innerhalb eines Augenblicks, mich zum Lachen zu bringen und tiefe Dankbarkeit für das Leben zu empfinden. Ich habe gelernt ein wenig durch ihre Augen zu blicken, die Situationen aus dem Hier und Jetzt heraus zu betrachten. Mir weniger Sorgen um die Zukunft zu machen, mehr Freude, Wertschätzung und Lebendigkeit im Hier und Jetzt zu leben. So fällt es auch leichter mit dem  Vergangenen oder mit unschönen Situationen im Jetzt, Frieden zu schließen. Es ist ihnen völlig egal, wie ich gerade aussehe und was ich anhabe. Äußerlichkeiten sind ihnen schnuppe. Dafür haben sie einen sechsten Sinn für meine Gefühlslage. Sie sind schonungslos ehrlich, sind ein klarer Spiegel. Wenn sie Vertrauen gefasst haben, schenken sie Dir ihr Herz, egal was sie in ihrem Leben schon Schreckliches erlebt haben. Sie wagen Vertrauen.

Und sie lieben Leckerlis. Nun schließt sich der Bogen zu meiner Überschrift (ich könnte noch stundenlang weiter schwärmen :-)) – ich habe mich inspirieren lassen und für meine zwei Schätze gebacken. Die Inspiration kommt von Sophie. Auf ihrem Blog „Detox your own live“ hat sie ein unwiderstehliches Rezept für Feta-Kekse geteilt. Ich habe das Rezept ein wenig modifiziert und meine beiden Experten haben es für gut befunden. Also, wenn ihr selbst so einen Schatz zu Hause habt oder ihr die Hunde in eurem Umfeld glücklich machen wollt – hier ein heißer Tipp :-):

  • 250 g Buchweizenmehl
  • 50 g Feta aus Schafs- und/oder Ziegenmilch
  • 1-2 EL Gute-Laune-Kräuter von Sonnentor
  • 2 Eier
  • 10 g Kokosöl
  • etwas Hafermilch

Das Backrohr darf so richtig schön heiß auf 250 Grad vorgeheizt werden (am Besten mit Umluft). Alle Zutaten händisch miteinander verkneten und Hafermilch nach Bedarf hinzugeben. Der Teig sollte nicht zu trocken sein und sich gut formen lassen. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, dann den Teig halbieren und zwei Rollen von ca. 2 Zentimeter Durchmesser formen. Im Anschluss in jeweils ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 10-12 Minuten backen. Geht schnell und ist super-lecker. Ehrenwort 🐶

Abschließend möchte ich die Dichter und Denker zu Wort kommen lassen – wie recht sie doch haben ;-):

Ein Hund hat die Seele eines Philosophen. Platon

Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. Franz Kafka

Durch den Verstand des Hundes besteht die Welt. Zend-Avesta, heilige Schriften der Parsen, Anhänger Zarathustras

 

Wake up call für Januar

fractal-199054_640
quelle: pixabay

Zahlen sind für mich ein großes Mysterium. In meiner Schulzeit durfte ich mich als „mathematisches Unterseeboot“ bezeichnen lassen. Immerhin – ein U-Boot taucht auch immer mal wieder auf ;-). Mein Eintauchen in die Welt der Klangheilung und das Sichtbar-Werden von faszinierenden, ordnenden und heilsamen mathematischen Zusammenhängen der Klangschwingungen, haben meine „Angst“ vor diesem Mysterium so ziemlich aufgelöst!

Mein Verständnis in Bezug auf die universellen Zusammenhänge durfte wachsen. Mittlerweile empfinde ich die mathematische Ordnung hinter den Kulissen sehr beruhigend. Ich muss nicht alles verstehen, aber zu sehen, dass es sich um wiederkehrende, universelle Prinzipien handelt, findet mein Entdeckergeist sehr spannend. So tauche ich immer tiefer ein, in die Welt der Zahlen und der Zusammenhänge die sich daraus ergeben. Ich achte sie als „Impulsgeber“.

So mache ich immer mal wieder Ausflüge in die Numerologie. Bei meiner Recherche habe ich ein kurzes Video gefunden, das ich mit euch teilen möchte. Der Monat Januar – und im besonderen dieses neue Jahr – scheinen es in sich zu haben. Es schenkt uns die Möglichkeiten unsere Beziehungen zu überdenken, neu zu gestalten und vielsaitige „Neubeginne“. Natalie spricht in ihrem Video von „magic dust“, der 2017 bestäubt. Ich liebe diese zauberhafte Zugabe im Leben :-). Inspirierende Wachmacher in Gestalt von Fragen tauchen in dieser möglichen Neubeginn-Beziehungs-Thematik des neuen Jahres auf:

  • Wie sieht mein ursprüngliches Selbst aus? Verstecke ich es? Bin ich bereit es nun  sichtbar werden zu lassen?
  • Bin ich bereit in den Menschen meines Umfeldes etwas zu sehen, was ich bisher noch nicht sehen konnte oder wollte?

Diese Ansätze werde ich mit ins Wochenende nehmen und mich inspirieren lassen :-).

Bitte hier entlang in die Welt der Numerologie 🙂 :