Rückkehr des Lichts

bear-1245807_640
quelle: pixabay

Ihr Lieben, die Regentschaft von Brigid (= die Strahlende, die die Licht und Wandlung bringt), der jungen weißen Göttin, die das Feuer bewacht, bricht heute an. Dieses Fest wird Imbolc (bedeutet soviel wie „Anlegen der Schafe zum Säugen“) oder in unseren Breitengraden – von der katholischen Kirche „eingeheimst“ – Maria Lichtmess genannt. Die junge Göttin Brigid löst die alte Göttin, die Percht, ab und bringt Licht sowie die kraftvolle Energie des Feuers und der Erneuerung in unser Leben. Es wird gesagt, dass sie auf einem Hirschen reitend, die Samen weckt und die Bäume aus dem Winterschlaf wach rüttelt. Übrigens sind die Lieblingstiere der Brigid der Bär und die Bienen. Ursprünglich wird Imbolc am Tag des Februarvollmondes gefeiert. Für diesen Reinigungs- und Wandlungsprozess ist der Februar geradezu prädestiniert, bedeutet  februare doch „reinigen“.

Was für eine kraftvolle Transformation die stattfindet, wenn der Pflanzensaft wieder ins Fließen kommt und schon in ein paar Wochen die ersten Knospen und Schneeglöckchen zu sehen sind :-)! Wir können uns in den Rhythmus der Natur einschwingen und diese reinigende, freudige, erweckende Energie auch in uns selbst finden, nähren und uns erneuern. Erinnern wir uns, denn diese Kraft fließt auch in uns. Spüren wir tief in uns hinein und würdigen diese Energie in uns. Heißen wir sie willkommen und nutzen sie, um auch in uns Neues entstehen zu lassen. Altes darf gewandelt werden, Energie wird frei und beginnt zu fließen. Neues kann kraftvoll und freudig umgesetzt werden. Wer unterstützend räuchern möchte – die Birke ist Brigid zugeordnet. Außer Birkenrinde können auch Kalmuswurzel, Salbei, Gänseblümchen und Minze wunderbar verräuchert werden.

Hier könnt ihr Dr. Wolf-Dieter Storl lauschen. Er erzählt über das vielseitige Wunderwesen Birke:

Loreena McKennitt holt euch hier mit ihrem „Mummer’s Dance“ musikalisch auf ein Freudentänzchen ab 🙂 :

Advertisements

9 Gedanken zu “Rückkehr des Lichts

  1. Herzlichen Dank für diesen informativ-spannenden und im besten Sinn des Wortes zeitgemäßen Beitrag. 🙂
    Ist das dein Hausbär auf dem Foto? 😉
    Von Wolf-Dieter Storl habe ich einige Bücher. Dass ich ihn sprechen höre, ist allerdings eine Premiere. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, den auf YT zu suchen. Die Birke – björk – ist einer meiner Lieblingsbäume. Und durch einen gelungenen Zufall habe ich just in dem Moment ein Glas Wasser mit Birkensaft neben mir stehen. Im Norden ist Birkenrinde auch sehr beliebt zum Abdichten von Dächern (wenn diese nach alter Väter Sitte begrünt werden).
    Das Klangbild ist wunderbar. Loreena McKennitt mag ich sehr – einen besonderen Narren habe ich an der „Mediterranean Odyssey“ und „A Midwinter Night’s Dream“ gefressen. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieben Dank für Deine herzliche Resonanz! Schön wäre es, wenn ich einen Haus- und Hofbären hätte :-). Und dann bitte noch einen Drachen und einen Esel ;-). Du findest auf YT einige Interviews und Beiträge von Wolf-Dieter Storl. Wir sind ja quasi „Nachbarn“ hier im Allgäu, so dass ich ihn schon ein paar Mal persönlich erleben durfte. Ein guter Erzähler. Björk, die junge Schöne :-). So ein Zu-fall :-), dass Du gerade ein Birkenwässerchen zu Dir nimmst :-). Zum Wohle :-). Darf ich fragen wie es schmeckt? Habe schon einiges Gutes darüber gelesen. Die Birkenrinde scheint vielseitig einsetzbar zu sein – vom schriftlichen Festhalten der Veden bis hin zum Abdichten von Dächern. Von Loreena hast Du dir zwei absolute Bijoux heraus gepickt 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Da werde ich bei Wolf-Dieter Storl mal auf Spurensuche gehen. Das kann ich mir doch sehr gut vorstellen, dass der wirklich was zu erzählen hat. 🙂
        Manche trinken den Birkensaft unverdünnt. Aber ich mag es lieber, nur einige Spritzer davon ins Wasser zu geben. So hat man ein ganz dezent-würziges Aroma – irgendwie entfernt „kräuterig“ – das sehr belebend wirkt.
        Mir würde das auch behagen, unter einem „Birkendach“ zu wohnen. Diese begrünten Dächer sollen ein sehr angenehmes Raumklima bieten, weil sie im Winter vor Kälte schützen aber im Sommer auch die Hitze in Schach halten.

        Gefällt 2 Personen

      2. Ui ja, ein Lehmhaus mit Birken-Garten-Dach, viel Natur drum rum. Stell Dir mal das Raumklima vor :-). Vielleicht kommt es dann zum Hausbären ;-). Vielleicht traue ich mich an die verdünnte Version des Birkensafts. Birkenzucker habe ich nicht gut vertragen. Danke für’s Teilen Deiner Erfahrung! Wünsche Dir eine informative, bereichernde Spurensuche im Netz 🙂 🐻

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s