Rückkehr des Lichts

bear-1245807_640
quelle: pixabay

Ihr Lieben, die Regentschaft von Brigid (= die Strahlende, die die Licht und Wandlung bringt), der jungen weißen Göttin, die das Feuer bewacht, bricht heute an. Dieses Fest wird Imbolc (bedeutet soviel wie „Anlegen der Schafe zum Säugen“) oder in unseren Breitengraden – von der katholischen Kirche „eingeheimst“ – Maria Lichtmess genannt. Die junge Göttin Brigid löst die alte Göttin, die Percht, ab und bringt Licht sowie die kraftvolle Energie des Feuers und der Erneuerung in unser Leben. Es wird gesagt, dass sie auf einem Hirschen reitend, die Samen weckt und die Bäume aus dem Winterschlaf wach rüttelt. Übrigens sind die Lieblingstiere der Brigid der Bär und die Bienen. Ursprünglich wird Imbolc am Tag des Februarvollmondes gefeiert. Für diesen Reinigungs- und Wandlungsprozess ist der Februar geradezu prädestiniert, bedeutet  februare doch „reinigen“.

Was für eine kraftvolle Transformation die stattfindet, wenn der Pflanzensaft wieder ins Fließen kommt und schon in ein paar Wochen die ersten Knospen und Schneeglöckchen zu sehen sind :-)! Wir können uns in den Rhythmus der Natur einschwingen und diese reinigende, freudige, erweckende Energie auch in uns selbst finden, nähren und uns erneuern. Erinnern wir uns, denn diese Kraft fließt auch in uns. Spüren wir tief in uns hinein und würdigen diese Energie in uns. Heißen wir sie willkommen und nutzen sie, um auch in uns Neues entstehen zu lassen. Altes darf gewandelt werden, Energie wird frei und beginnt zu fließen. Neues kann kraftvoll und freudig umgesetzt werden. Wer unterstützend räuchern möchte – die Birke ist Brigid zugeordnet. Außer Birkenrinde können auch Kalmuswurzel, Salbei, Gänseblümchen und Minze wunderbar verräuchert werden.

Hier könnt ihr Dr. Wolf-Dieter Storl lauschen. Er erzählt über das vielseitige Wunderwesen Birke:

Loreena McKennitt holt euch hier mit ihrem „Mummer’s Dance“ musikalisch auf ein Freudentänzchen ab 🙂 :

Freie Wahl

moon-107710_640
quelle: pixabay

Ich möchte heute sehr gerne meinen Seelenimpuls mit euch teilen. Die heutige „Volle Mondin“ lädt uns ein, unsere Prägungen zu überprüfen. Was können wir loslassen, erlösen, was ist wahrhaftig, was ist Trug und Illusion? Welche Masken und Filter kann ich erkennen und brauche ich sie noch? Die Antworten auf diese Fragen finden wir in uns selbst – in der untrennbaren Verbindung zu unserem Herzen und unserer Seelenführung. Dieses Bewusstsein stärkt uns, lässt uns über die Begrenzung unseres Verstandes und unserer Erfahrungen hinaus wachsen, hilft uns Illusion (das was in der Trennung vom Göttlichen existiert) von Wahrhaftigkeit zu unterscheiden. Es hilft uns, eine „Diagnose“ zu stellen, um so liebevolle Heilung zu erfahren.

Das Chaos, der Schmerz kann uns zerschmettern. Sie können uns aber auch unsere schmerzhaften Resonanzpunkte zeigen, die wir liebevoll annehmen dürfen. In uns selbst heilen dürfen. Diese Annahme trägt „automatisch“ zur Heilung kollektiver Felder bei. Und – es befreit uns aus der gefühlten Ohnmacht dessen, was uns gerade global „widerfährt“. Wir können ganz aktiv und bewusst die Heilung mitgestalten, indem wir mit uns und in uns selbst beginnen. Es macht einen großen Unterschied, ganz sicher!

„Angst – trennt. Angst trennt unsere Seelen. Angst lähmt und vernebelt die Sicht. Nicht-Liebe dringt ein und übernimmt – Manipulation glänzt wie Gold.

Unüberwindbar scheinen die Gräben zu sein, die der Lauf der Geschichte in unsere Leben gegraben hat. Verwüstet das Feld des Lebens.

Liebe ist die einzige Antwort.
Liebe die zusammenfügt
Liebe die heilt
Liebe die achtsam wahrnimmt was IST – ohne Schönung, ohne Masken. Liebe die Wahrhaftigkeit schätzt, als Höchstes Gut in dieser angstbesetzten, schweigenden und doch so lauten Welt.

Wo wären wir ohne die Liebe? In Dunkelheit, gefangen in der Illusion der Trennung. Getrennt von der Liebe, der Quelle allen Seins.

Liebe strömt hinein und breitet ihre liebevollen Flügel aus – Umarmt alles was IST. Hebt es empor ins Bewusstsein. Klarheit erhellt die dunklen Tiefen.

Verantwortung folgt – „Antworte Dir selbst und handle weise“ ist was die Liebe sagt. „Frei ist Dein Wille zu sehen was ist. Frei ist Dein Wille zu tun, was Du für erstrebenswert empfindest. Dein Leben ist reich an Impulsen, es steht Dir frei sie in Dein Herz zu nehmen, sie zu umarmen in Dankbarkeit und Liebe.

Frei ist auch Dein Wille weg zu sehen. Frei ist Dein Wille, Dir nicht zu antworten. Stumm zu werden, zu erstarren in Dir – das Getrennt-Sein zu leben.“

Wähle selbst. Wähle weise.“

Hier könnt ihr in ein unterstützendes Klangbild eintauchen (es ist sehr erfrischend, versprochen 🙂 ):