Auf den Schwingen der Klänge auf Seelenreise im Heilstollen Berchtesgaden

heilstollenAm 15. August 2015, Maria Himmelfahrt, ist es soweit. Ich darf zum ersten Mal im „Doppelpack“ im Heilstollen Berchtesgaden klingen. Dieser Kraftort der Stille ist einzigartig in Westeuropa. Auch die salzhaltige Luft tut sooooo gut! Also, wirklich einen Besuch wert!

Hier meine kleine Reisebeschreibung:

Nachmittags von 14:00 – 17:00 Uhr könnt Ihr die Klänge meiner Stimme, der Klangschalen und Koshis in einer angeleiteten Meditation zur Stärkung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte genießen.

Ab 20:00 Uhr geht es dann auf „Seelenreise“. Dazu hole ich mir eine kompetente Reisebegleitung in den Stollen. Martin Ruhland wird uns klanglich begleiten. Auf dieser Reise werdet ihr die verschiedenen Qualitäten der Lebensphasen klanglich erfahren. Kräftig und leise, stark und sanft, Klang und Stille, Werden und Vergehen, Wachen und Schlafen – vereint im großen Zyklus des Wandels.

Mantren, Kraft- und Heillieder, intuitive Herzensgesänge, Gedichte und Meditationen stärken den inneren Frieden und begleiten euch achtsam in die Nachtruhe. Auf dieser Reise stärken wir die Qualitäten des Wandels in uns und unsere innere Wahrheit. Was uns nicht mehr dient, darf in Dankbarkeit gehen.

Aus dem Herzen heraus erklingen unsere Stimmen sowie verschiedenste Instrumente wie Trommeln, Flöte, Monochord, Harfe und Klangschalen, Gongs und Shruti-Box. Speziell ist, dass unsere Instrumente in der harmonisierenden Stimmung c = 256 hz auf der Basis von 8 hz schwingen. Das Heartmath Institute kann aufgrund seiner Forschungen nachweisen, dass unser menschliches Herz im Zustand der Liebe auf 8 hz schwingt. Wer zu diesem Thema mehr lesen möchte, bitte einfach hier klicken.

Zwischen ca. 24:00 h und ca. 06:00 h morgens schlummern wir geborgen und tief entspannt, eingebettet in die einzigartige Stille des Heilstollens, um dem Wandel Raum zu schenken. Am Morgen begleiten wir euch mit zarten Klängen achtsam ins Tagesbewusstsein. Um die neu gewonnene Energie zu stärken, singen und meditieren wir gemeinsam.

Ab ca. 07:30 h fahren wir wieder hinaus aus dem Berg und genießen gemeinsam ein Frühstück – mit Blick auf den Watzmann! Ich freue mich schon sehr auf diesen intensiven und heilsamen Aufenthalt im Heilstollen und natürlich auf alle, die mit mir und uns in die Entspannung und den Ein-Klang finden möchten!

Infos zur Anmeldung, Preise etc. findet Ihr HIER (klick).

Advertisements

Juli – Monat des Seins

quelle: pixabay
quelle: pixabay

…das erzählt mir mein happinez Kalender. Da steht: „Gönne Dir eine Auszeit und versuche, einfach nur zu sein.“

Dieser Impuls klingt nun schon den ganzen Monat in mir. Ich spüre, wie essentiell es ist, immer wieder inne zu halten und einfach nur zu SEIN. Zu spüren, sich selbst wahrzunehmen. Meinen Körper zu fühlen, meine Gedanken zu beruhigen, tief zu atmen und meiner Essenz Raum zu schenken.

Es tut so gut, den eigenen Rhythmus wahrzunehmen und ihn zu achten, dass ich diese Haltung mit in die kommenden Monate nehmend in mir vertiefen möchte. Heute kam noch ein weiterer Impuls von einer lieben Bekannten in mein Leben geplumpst :). Sie schreibt: Astrologisch gesehen, steht seit dem letzten Neumond (16.07.) die 2. Hälfte dieses Jahres im Zeichen von schneller und leichter Veränderung.“ Ist das wundervoll! Leichte und schnelle Veränderung wohlig gebettet auf der Wahrhaftigkeit des Seins. Wer diese Qualität gleich kreativ umsetzen möchte: Constanze Müller bietet in München vom 28. – 31.07. zu verschiedenen Zeiten einen Schmuckworkshop an, um mit Edelsteinen, Perlen, Holz etc. genau diese Qualität zu stärken. Ihr könnt auch alte Schmuckstücke mitbringen und sie „verwandeln“. Kostet 35 € zzgl. Materialkosten. Hier der Link zur Anmeldung: http://doodle.com/znrrnmekz8y9kiwh

Constanze’s Schmuck

Loslassen, Wandeln, Neu Entstehen Lassen. Viel Freude auf dem Weg der Erneuerung :-).

Schokolade, das Gemüse für die Seele :-)

selbst kreiert
selbst kreiert

Naja, vielleicht etwas übertrieben, aber manchmal braucht es einfach was gutes Süßes. Mein momentanes Lieblingsrezept heißt „Schokosünde“ aus dem Buch „Backen“, von Butlers. Was nun folgt ist nur die „Hülle“ eines unglaublichen Gaumenschmauses und den muss man einfach selbst genießen :-):

Zutaten (für ca. 18 Stück):

50 g Magarine (ich nehme immer Butter)

120 g brauner Zucker (ich hab‘ Dattelsüße von Rapunzel genommen)

2 große Eier

120 g Mehl (bei mir war’s Dinkelmehl)

1/2 Teelöffel Speisenatron

25 g Kakaopulver

125 g Schmand

100 g Zartbitterschokolade zum Dekorieren (ich hab‘ bei meinen Schokoperlen genommen)

Außerdem habe ich noch ein bisserl Zimt reingetan, das Backmus von Rapunzel und ein paar Teelöffel vom „Frucht pur Heidelbeere“ von Allos und ein paar zerkleinerte Walnußkerne.

Für die Glasur:

125 g Zartbitterschokolade (ich hab‘ die mit Tonkabohnen-Schoki von Rapunzel gemacht, ein Traum 🙂 )

2 EL Puderzucker

150 g Schmand

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backförmchen für die Muffins vorbereiten (entweder Papier, da die Förmchen am Besten doppelt nehmen oder Silikon oder Muffinblech).

2. Alle Zutaten (bis auf Schoko für die Deko und Schmand) verrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann Schmand mit einem Löffel unterziehen oder nur kurz mit dem Handrührgerät untermischen. Den Teig in die Förmchen füllen.

3. Die Muffins ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis sie bei Fingerdruck leicht nachgeben. Auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. Für die Glasur Schoki zerkleinern und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Diese in ein Wasserbad setzen und unter Rühren schmelzen lassen.

5. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Dann den Puderzucker und den Schmand unterrühren. Die Glasur auf die Muffins spritzen oder auftragen und vorm Servieren im Kühlschrank fest werden lassen. Nach Belieben Schoki drauf hobeln oder Blüten oder heisse Heidelbeeren und Vanille-Eis oder was euch sonst so einfällt :-).

So, nun wünsche ich euch viel Freude, gutes Gelingen und guten Appetit :-)). Nächstes Mal gibt es wieder was „richtig“ gesundes ;-).